16. Forumgespräch vom 11.–12. April 2008
im Internationalen Design Zentrum IDZ Berlin


Am Himmel unserer aufgeklärten Waren und Wissensgesellschaft leuchten globale Marken, Symbole und Embleme und werben um unsere Aufmerksamkeit und Bindung.
Zeichen und Objekte sind über ihre funktionellen Eigenschaften hinaus aufgeladen mit Botschaften und Versprechen hinsichtlich Status, ästhetischer, ideeller und – ja: magischer Qualitäten. Diese möchte sich der Konsument zu Eigen und der Produzent zu Nutzen machen.
Daraus ergeben sich Fragen an den Gestalter:
Werden Marken- und Produktdesigns zunehmend zu Schöpfungen metaphysischer Wirkkräfte?
Welche kulturgeschichtliche Disposition prägt unser off ensichtliches Bedürfnis nach »Beseelung der Dinge«?
Welche Mechanismen bedienen wir und welchen unterliegen wir selbst?
Und wie gehen wir mit diesen Phänomenen verantwortlich um?




Die Dokumentation des 16. Forumgesprächs »Form & Fetisch« kann für einen Druckkostenbeitrag von € 15 (zzgl. Porto) bestellt werden bei der Geschäftsstelle Berlin

Broschur, 148 x 210mm, 112 Seiten
Druck Schwarz-Gold + Farbteil

Buchtitel »Form & Fetisch«

FfE16EinladungA4.pdf (171.1 KB)




Programm

Begrüßung
Dr. Silke Claus | IDZ Berlin

Was gestalten wir Gestalter?
Begrüßung und Einführung
Florian Adler | Forum für Entwerfen e.V. | Intendanz & Organisation

Beyond Graphic Design
Fons Hickmann | Prof. UdK Berlin | Fons Hickmann m23

Die anthropologische Konstante: Das magische Objekt in der Moderne
Grundlagen zum Verständnis des Fetischglaubens
Dr. Viola Altrichter | Kultursoziologin

Rekonstruktion und Identität | Von Stadtschlössern und anderen Fälschungen
Dr. Frank Schmitz | Architekturhistoriker und Publizist

Erotik der Schrift | Typografie und Imagination
Luc(as) de Groot | Schriftentwerfer | Professor FH Potsdam

»Nothing is real«
Martin Odstrcil und Joachim Kubowitz | Songs

Die Macht der Dinge | Die »Gute Form« des Deutschen Werkbunds
und der Kampf gegen den Warenfetischismus

Renate Flagmeier | Werkbundarchiv – Museum der Dinge Berlin

Vom Kainszeichen zum genetischen Code | Kritische Theorie der Schrift
Prof. Dr. Christoph Türcke | Philosoph | Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

Weltsprache Marke | Embleme der Globalisierung
Ralph Habich | CI-Berater, München


Das Werkbundarchiv – Museum der Dinge
Gemeinsamer Besuch mit Führung http://www.museumderdinge.de




»Die fetischisierten, die magischen Dinge gehören zur modernen Kultur. Sie sind keine anstößige Primitivität, Verdinglichung oder Perversion, die nach außen verlagert wird: nach Afrika, in den Aberglauben, in die Kindheit, in die Perversionen, in den Konsumismus.« (Hartmut Böhme, 2006)




Literaturempfehlungen:

Hartmut Böhme
Fetischismus und Kultur
Eine andere Theorie der Moderne
Rowohlt 2006

Christoph Türcke
Vom Kainszeichen zum genetischen Code
Kritische Theorie der Schrift
C.H. Beck 2005

Jean Gebser
Einbruch der Zeit
Novalis Verlag, 1995 Jean Gebser Texte





Karl-Heinz Kohl
Die Macht der Dinge
Geschichte und Theorie sakraler Objekte
Beck 2003

Peter Sloterdijk
Der ästhetische Imperativ
Schriften zur Kunst
Philo/Europäische Verlagsanstalt, 2007

Naoimi Klein
No Logo
Goldmann/Riemann, 2002



Wir danken herzlich unseren freundlichen Unterstützern:
dem BDG Bund Deutscher Grafik-Designer, dem Forum Typografie sowie dem
Internationalen Design Zentrum Berlin und der Druckerei Druckzuck



powered by editus 4.0 | letzte Änderungen: 9.1.2017 15:56